Erster GFO-Künstlerlunch nach mehr als zwei Jahren

Am 3. April war es endlich so weit: Nach mehr als zwei Jahren konnte wieder ein GFO-Künstlerlunch im Kastens Hotel Luisenhof stattfinden. 31 GFO-Mitglieder waren gekommen. 5 Gäste aus dem Opernhaus konnten wir begrüßen.

v.l.n.r. Regine Palmai, Sunnyboy Dladla, Hubert Zapiór, Susanne Weisgerber, Weronika Rabek und Darwin Prakash (Foto und Copyright: Dieter Gebhardt)

Chefdramaturgin Regine Palmai berichtete viel Interessantes über ihren eigenen Werdegang sowie über die Schwierigkeiten, in Corona-Zeiten ein Opernhaus zu führen, häufig in Gefahr, wegen eines Coronafalls im Ensemble kurzfristig umbesetzen oder eine Vorstellung ganz absagen zu müssen. Ganz besonderen Herausforderungen ist hier der Opernchor ausgesetzt, da schon die Proben durch die große Zahl der Sänger*innen problematisch sind.

Vom internationalen Opernstudio konnten wir Weronika Rabek und Darwin Prakash begrüßen, die in jüngster Zeit mit „Denis & Katya“ eine großartige Vorstellung gezeigt haben. Beide Künstler können sich nach der Zeit im Opernstudio auf Anschlussengagements freuen.

Sunnyboy Dladla und Hubert Zapiór, beide am Vorabend als Almaviva bzw. Figaro in einem fulminanten „Barbier von Sevilla“ auf der Opernbühne, erzählten voller Humor von ihrem Werdegang und den bisherigen Erfolgen. Hubert Zapiór wird im Sommer nach Berlin an die Komische Oper gehen, bleibt uns aber mit Gastauftritten noch erhalten. Sunnyboy Dladla erzählte von seiner besonderen Vorliebe für Rossini-Partien, die „wie geschaffen“ für seine Stimme seien.

Es war ein sehr schöner Vormittag, der von allen so sehr herbeigesehnt worden war. Bei gewohnt gutem Essen und vielen schönen Gesprächen am Tisch verging die Zeit wieder wie im Flug. Wir hoffen, dass diese Veranstaltungen künftig wieder regelmäßig stattfinden können.

Susanne Weisgerber

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, GFO-Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.